Details

Abfrage der Besteuerungsart in der USt-VA 2021

Das BMF weist darauf hin, dass aufgrund des BFH-Urteils vom 18. August 2015, Az. V R 47/14 (BStBl. I  2018,  S.  611)  der  Umsatzsteuererklärung  deutlich  entnehmbar  sein  muss,  ob  die Steuer  nach  vereinbarten  Entgelten,  nach  vereinnahmten  Entgelten  oder  nach  vereinbarten und vereinnahmten Entgelten berechnet wurde.

Aufgrund  von  Hinweisen,  dass  Unternehmen  die  entsprechende  Eintragungsmöglichkeit  in Zeile 22 des Vordruckmusters USt 2 A (Kz 133) häufig missverstehen und Fehleintragungen vornehmen, bittet das BMF darum, Folgendes zu beachten:

Die  Steuer  ist grundsätzlich  nach  vereinbarten  Entgelten  zu  berechnen (§  16  Abs.  1  Satz  1UStG – sog. Sollversteuerung). In diesem Fall ist in Zeile 22 des Vordruckmusters USt 2 A(Kz 133) eine „1“ einzutragen. Unter den Voraussetzungen des § 20 UStG (sog. Istversteuerung)kann die Steuer nach vereinnahmten Entgelten berechnet werden. In diesem Fall ist inZeile 22 eine „2“ einzutragen. Erstreckt sich die Berechnung der Steuer nach vereinnahmtenEnt-gelten nur auf einzelne Unternehmensteile (§ 20 Satz 1 Nr. 2 i.V.m. Satz 2 oder Satz 1Nr. 3 UStG) ist in Zeile 22 eine „3“ einzutragen. Die Besteuerung von Anzahlungen nach§ 13 Abs.1 Nr. 1 Buchst. a Satz 4 UStG ist für die Eintragung in Zeile 22 unbeachtlich.